Nächste Seite

Zwischen Meisterin und Schülern

Wer kann erlöst werden? Teil 6 von 11

2020-08-31
Sprache:English
Details
Herunterladen Docx
Mehr erfahren

Selbst wenn man geimpft wird, aber vegan lebt, rettet man zumindest Leben. (Ja.) Man rettet das Leben anderer Leute, man rettet das Leben von Tieren, und dieses Verdienst verschafft einem einen Platz im Himmel. Schon dafür sollte es sich zu leben lohnen.

( Meisterin, hier geht es um Impfstoffe. ) Ja. ( Sollen wir uns impfen lassen, auch wenn der COVID-19- Impfstoff nicht vegan ist? Von manchen Impfstoffen wird berichtet, dass sie tierische und sogar menschliche Zellen und giftige Schwermetalle enthalten. ) Oh! ( Ist es möglich, dass gesunde Veganer ein Immunsystem haben, das auch ohne Impfung mit Viren fertig wird? ) Das entscheidet ihr. Okay? (Ja, Meisterin.) Ich möchte dazu nichts sagen. Ihr wisst genau, was ihr tun sollt. (Ja, Meisterin.) Aber wenn tierische und menschliche Zellen und – oh, mein Gott! –, auch noch Schwermetalle und so drin sind, weiß ich nicht, wie sich das auf euren Körper und euer natürliches Immunsystem auswirkt. Und wenn ihr euch nicht impfen lasst, aber vegan lebt, rettet ihr zumindest Leben. (Ja.) Ihr rettet das Leben von Menschen und rettet das Leben von Tieren, und dieses Verdienst beschert euch einen Platz im Himmel. Allein dafür lohnt es sich schon am Leben zu bleiben. (Ja.) Und sorgt euch nicht zu sehr ums Essen und so weiter, oder ob ihr mit so einer Impfung, in der sogar tierisches und menschliches Leiden steckt, länger lebt oder nicht. (Ja. Danke, Meisterin.) Bitteschön.

( Obwohl derzeit etwa 140 Impfstoffe im Frühstadium ihrer Entwicklung sind und etwa zwei Dutzend zurzeit in klinischen Versuchen an Menschen getestet werden, heißt es in den Medien, dass niemand weiß, ob diese Impfstoffe wirksam sind oder Nebenwirkungen haben könnten. Außerdem stehen manche Länder im Moment vor einer zweiten Welle des Corona-Virus, und Experten warnen, dass nach diesem Sommer eine dritte Welle kommen könnte. Die Meisterin sagte schon, dass komplett vegan zu leben eine einfache Lösung ist. Warum setzen die Regierungen das nicht um? Warum schlagen sie lieber den teuersten Weg ein, wie die Forschung nach einem Impfstoff? ) Weil sie weiterhin Fleisch essen, deshalb. Die Lobby oder so ist zu stark und sie sind so süchtig nach Fleisch, dass sie gar keinen Versuch machen können, damit aufzuhören. Deshalb erlassen sie keine Gesetze, die den Bürgern auferlegen, mit dem Fleischessen aufzuhören. Sie wissen genau Bescheid, sie tun es nur nicht. Erstens sind sie vielleicht zu schwach, um für das Richtige einzustehen. Zweitens fürchten sie vielleicht, ihren Job in der Regierung zu verlieren bzw. nicht gewählt zu werden. Ich weiß es nicht. Sowieso ist es nicht richtig, so viel Geld für die Erforschung eines Impfstoffes auszugeben, wenn man die Ursache kennt. Und ja, vielleicht kann man einen Impfstoff für COVID-19 herstellen, aber da kommt noch anderes nach. Wie z.B. eine neue Schweinegrippe? (Ja, Meisterin.) Oder ein neuer Schweinegrippe-Erreger. (Ja.) Und vielleicht noch viele andere. Man kann ja wohl nicht ewig nach Heilmitteln und Impfstoffen suchen. (Nein, Meisterin.) Denkt doch bloß an AIDS und HIV? (Ja.) Das war nicht heilbar. Und es dauerte Jahrzehnte, um etwas ausfindig zu machen, das es dann heilte. (Ja.) Oder Malaria zum Beispiel. Und dann kam etwas anderes wie Vogelgrippe und dann Schweinegrippe und danach MERS und SARS und dann Ebola und was nicht alles. Und jetzt COVID-19.

Wir dürfen nicht immer nur die Blätter der Pflanze gießen. Wir müssen ihre Wurzeln gießen, damit sie weiterlebt und gedeiht. (Ja.) Wenn wir unser Leben auf Gewalt aufbauen, werden wir auch nur Gewalt und Leid ernten, auf die eine oder andere Weise. Dem kann man nicht entgehen, weil das anderen Geschöpfen gegenüber nicht fair wäre. Wir sind alle Geschöpfe. Wir sollten sanft und lieb miteinander umgehen. Sie schützen, nicht essen, nicht töten, nicht derart massakrieren, nur um sie zu essen, wenn wir viele andere Dinge haben, um unseren Körper zu ernähren. Und sogar viel bessere Dinge. Versteht ihr? Ja? (Ja, Meisterin.) Ich weiß, dass ihr es versteht. Ich sage es nur. Nur aus Gewohnheit. Weil ich denke, ich spreche in dieser Welt zu tauben Ohren, frage ich immer nach, ob ihr es versteht. Obwohl ihr das längst tut.

Es könnte so ein Gesetz erlassen werden, denn Zigaretten wurden ja auch bereits verboten, und die Leute halten sich daran; viele junge Leute rauchen jetzt nicht mehr so viel. Es hat nachgelassen. Da kann man doch auch Fleisch verbieten. Es ist nicht so schwer. Illegale Drogen sind doch auch verboten, und in manchen Ländern gibt es sogar ein Alkoholverbot. In vielen Ländern kann man sogar, wenn man nur Marihuana raucht oder Marihuana anpflanzt ins Gefängnis kommen oder eine schwere Geldstrafe kriegen. (Ja.) Wie kann da das Ermorden eines lebenden, atmenden, fühlenden, treuen, süßen, sanften, hilflosen Wesens wie eines Ochsen, einer Kuh, eines Schweines, Huhnes, Truthahns oder von Fischen usw. usw. straffrei sein? Marihuana ist nur ein Gras, etwas in der Art. (Ja.) Man nennt es auch Gras, glaube ich. (Ja.) Ich hab‘s im Fernsehen gesehen. Wie kann man ungeschoren davon- kommen, wenn man ein lebendes, atmendes, gehendes, intelligentes und sanftes Wesen ermordet; und das wird sogar stillschweigend geduldet und gefördert. In vielen Ländern wurden z.B. während der COVID-19-Pandemie viele Läden und Geschäfte geschlossen, aber in den Fleischfabriken durfte weitergearbeitet werden, bis die Leute sich dann natürlich infizierten und sie geschlossen wurden. (Ja, Meisterin.) Und dann heißt es, weil das „lebensnotwendig“ ist. (Ja.) Wobei sie mittlerweile Bescheid wissen sollten. Heutzutage haben wir Fernsehen, haben Internet, daher sollten sie wissen, dass das giftig ist. Schlecht für die Gesundheit. Marihuana zu rauchen ist genauso verboten, wie Kokain und sonstige Drogen zu nehmen. Da heißt es, das schadet der Gesundheit oder so etwas. Aber Fleisch ist auch sehr schlecht für die Gesundheit. Das ist medizinisch bewiesen. Und dennoch werden solche Betriebe immer noch gefördert. Es gibt also keine Vorwände mehr. (Nein, Meisterin.) Jeder, der Fleischbetriebe fördert und genehmigt, tötet nämlich in Wirklichkeit auch Menschen. Jeder, der die Fleischbetriebe stillschweigend billigt, ist in dieses mörderische Geschäft verwickelt. Ich sehe da keinen Ausweg. Es entbehrt für mich jeder Logik.

( Meisterin, mehr als 200 französische Journalisten gaben neulich bekannt, dass die Fleisch-Lobby ihnen Druck macht, nicht über die verheerenden Auswirkungen der Massentierhaltung zu berichten. Diese Journalisten aus der Bretagne taten sich zusammen und schrieben diesbezüglich einen Brief an einige Politiker. Aber höchstwahrscheinlich stehen auch diese Politiker unter dem Druck dieser Lobbys. Wie lässt sich das Problem lösen, Meisterin? ) Man nennt das Bestechung. Deswegen sollten Politiker sauberer sein, so wie die Gentlemen von früherer. (Ja.) Ich kann dieses Problem nicht lösen. Ich kann nicht zu einem Politiker nach dem anderen gehen und sagen: „He, lassen Sie sich nicht bestechen.“ Man nennt das jetzt „Lobby“, aber es ist eine Art Bestechung. (Ja.) Vielleicht nehmen sie direkt Geld an, oder auch indirekt. Vielleicht gegen ein Versprechen, dass sie wiedergewählt und von deren ganzen Clans unterstützt werden oder so, ihnen helfen, ihren Wahlspruch zu verbreiten. (Ja.) Sie machen einanderVersprechungen. Es ist wie ein Geschäft, ein Schwarzmarkthandel. (Ja.) Aber Krebs im Körper eines großartigen Menschen ist trotzdem Krebs. (Ja.) Selbst ein Krebsgeschwür im Körper eures Vaters wäre doch ein Krebsgeschwür. Obwohl ihr euren Vater liebt, könnt ihr ja den Krebs nicht lieben. (Ja. Genau.) Ich möchte nichts kritisieren oder so. Ich sage euch nur, dass diese Welt halt so ist. Die Lobby-Sachen. Ich nenne das Bestechung. Jetzt versteht ihr warum. (Ja, Meisterin.) Entweder nehmen sie Geld, lassen sich heimlich etwas zuschieben, oder versprechen, einander zu Erfolg zu verhelfen, in Amt und Würden zu bleiben oder was sonst so in ihrem persönlichen Interesse liegt. In China geht es in dieser Hinsicht strenger zu. Einige Fälle gibt es ja noch. In einem Fall kam ein sehr prominentes Parteimitglied ins Gefängnis! (Ach!) Bestechung ist auch eine Pandemie in der Gesellschaft. Die gibt es in jedem Land. Und es ist ein chronisches Leiden. Und auch ansteckend! Einer meiner Schüler hat mich darüber befragt, weil er in einer Regierung oder Firma arbeitete, in der sich alle anderen in der Gruppe bestechen ließen. Er wollte das nicht, wegen meiner Lehre. Aber er hatte es sehr schwer mit ihnen. (Ja.) Weil sie fürchteten, er ließe Informationen durchsickern, die dem Rest der Gruppe schadeten. Darum fragte er mich, ob er denn den Job wechseln solle. Ich riet: „Wechsle ihn, (Ja, Meisterin.) zu deiner Sicherheit.“ Solche Sachen gibt’s. Ihr seht, das ist ansteckend. (Ja.) Wenn der Chef einer Behörde z.B. bestechlich ist, müssen andere, kleinere Untergebene das auch decken. Sonst blüht ihnen was! Oder sie schließen sich zusammen, und jeder bekommt von der Bestechung etwas ab, sonst … (Ja.) Diese Welt ist also bis heute in vieler Weise immer noch hilflos und es gibt da viele Pandemien. (Ja, Meisterin.) Nicht nur dieses Virus. Das Virus in der Gesellschaft, im Regierungssystem, im gesellschaftlichen System, ist noch schwerer auszumerzen als COVID-19. Was soll man machen? Die Menschen müssen etwas lernen. (Ja, Meisterin.)

Mehr sehen
Wiedergabeliste
Weiterleiten
Weiterleiten an
Einbetten
Starten bei
Herunterladen
Mobil
Mobil
iPhone
Android
In mobilem Browser ansehen
GO
GO
App
Scannen Sie den QR-Code
oder wählen Sie das entsprechende System zum Herunterladen.
iPhone
Android