Suche
Deutsch
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Hrvatski jezik
  • Others
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Hrvatski jezik
  • Others
Titel
Abschrift
Nächste Seite
 

The Importance of the Masters’ Teachings Part 2 of 2

2017-11-29
Lecture Language:English
Details
Herunterladen Docx
Mehr erfahren
Wisst ihr, es gibt immer Meister hier auf Erden; alle Meister kamen deshalb herab. Denn der Meister weiß, dass man, wenn man hier herunter kommt, in Schwierig- keiten steckt (Richtig.) und ihr werdet alle in Schwierig- keiten stecken, also kann keiner keinem helfen, seht ihr, was ich meine? (Ja.) Also kommt der Meister immer mit euch und versucht, euch heraus zu helfen und euch zu erinnern: “Das seid ihr nicht. Nein, nein, Erinnert euch, was ihr tun wollt, erinnert euch an eure Größe bevor ihr gekommen seid...“ usw., usw. Aber weil ihr hier seid, habt ihr vergessen. Ihr erkennt euch nicht einmal selbst, ihr erkennt den Meister nicht, euren besten Freund, aus dem Himmel.

Deshalb sollten wir Leben um Leben auf die Lehre des Meisters hören und gut sein... für den Fall, dass wir herkommen müssen, um jemandem oder einem Meister zu helfen, dann belastet ihr den Meister nicht, oder ihr schafft nicht noch mehr Ärger für die Person, der zu helfen ihr beabsichtigt habt. Versteht ihr mich? Denn manchmal erzeugt ihr mehr Ärger als Hilfe, die Balance ist nicht so perfekt. Seht ihr? Manchmal erzeugt ihr zum Beispiel 80% Güte, okay? Dann habt ihr 40% Schlechtigkeit. Das ist viel, eine Menge Kopfschmerzen für die Person, der ihr helfen wolltet, oder für die Meisterin. Versteht ihr mich? ‘(Ja.) Und manchmal könnt ihr hilfreich sein, z.B. 50%, aber zu 30% erzeugt ihr auch Schlechtigkeit; dann ist es fast wie, ein Ausgleichen, wisst ihr, was ich meine? Oder es ist sehr, sehr ermüdend für die Meisterin, mit dieser Schlechtigkeit umzugehen, ja, sehr schwer. Also liegt es an euch, diese Charakterzüge innerhalb des Zyklus der Reinkarnation zu korrigieren, was schwierig ist, aber wenn ihr es wisst, wisst ihr, okay: “Wie kommt es?”, Ihr wisst, dass ihr diesen Charakterzug habt, z.B. Schürzenjäger, dann wisst ihr, das ist definitiv euer schlechtes Karma (Vergelt- ung) vom letzten Leben. Dann dürft ihr in diesem Leben definitiv nicht mal Frauen ansehen. Ihr lacht, warum? Warum lacht ihr? (Es ist lustig.) Es ist lustig? Es ist für den Typ nicht lustig. Für dich, ja, weil du eine Frau bist, du musst nicht hinsehen, außer: “Warum hat sie dieses schöne Kleid an und und ich nicht?” Weißt du? Das ist das Problem.

Manche Männer und Frauen wollten also wirklich der Welt helfen, aber sie wurden von ihren eigenen Schwächen überwältigt. Das ist das ganz große Problem für alle. Deshalb muss ich oft alleine arbeiten. Jeder kommt mit etwas Müll, versteht ihr mich? Das ist die Regel. Wenn ihr überhaupt hier herab kommen wollt, um irgend etwas Gutes zu tun müsst ihr euch mit schlechtem Karma (Vergeltung) ausgleichen. Ihr müsst etwas schlechtes Karma (Vergeltung) aufsam- meln das ihr früher mal hattet. Okay, der Meister gibt euch die Einweihung und schneidet das ab, all das schlechte Karma (Vergeltung) seht ihr, brennt es weg, damit ihr nicht in einem anderem Leben wieder kommen müsst und dann seid ihr frei, ihr geht in den Himmel, den Dritten Himmel, vielleicht, aber wenn ihr runter schaut und jemanden seht und ihr helfen wollt, oder ihr wollt herunter kommen und euch verbessern, oder in der spirituellen Praxis Fortschritte machen wollt, dann müsst ihr eure frühere Tendenz der Negati- vität überwinden. Also erinnert euch, jedes Mal, wenn ihr dazu tendiert, euch dieser negativen Ecke zu zu wenden, denkt nochmals nach, okay, „Kann es sein, dass mein schlechtes Karma (Vergeltung) viel, viel stärker als früher zurück gekommen ist? Das ist das Problem, denn wenn ihr in diese Atmosphäre des Planeten kommt, dann gibt es auch Negativitäten ähnlicher Natur in Hülle und Fülle, also wird eure Negativität auch etwas davon anziehen und sie kleben zusammen und führen dazu, dass ihr noch mehr zu jener Art negativer Richtung tendiert, mehr als einfach nur eure eigene negative Tendenz. Versteht ihr mich? Gleiches zieht Gleiches an. Es ist schwierig, auf diesem Planeten irgend etwas Positives anzuziehen - meistens Negatives. Wenn ihr also eure eigene mitbringt und herab kommt, dann ist es wie ein Magnet - andere Negativitäten werden auch mit euch verbunden sein durch das Gesetz von “Gleiches zieht gleiches an” und dann seid ihr überwältigt. Also seid ihr die einzigen, die entscheiden, in welche Richtung ihr geht, welche Richtung, nach den Lehren des Buddha, nach den Lehren, Jesus, nach den Lehren Prophet Mohammeds, oder nach den Lehren der Meister des Jainismus - Mahavira, usw. Ihr müsst nachdenken, bevor ihr irgendetwas Schlechtes tut, oder irgendetwas, bei dem ihr Zweifel habt, „dass es nicht gut ist“, dann denkt: “Würde Buddha das tun?” Okay? “Würde Jesus so handeln?” „Würde Prophet Mohammed meinem Handeln zustimmen?” Dann werdet ihr wissen, was zu tun ist. Versteht ihr mich? (Ja.) Ansonsten, wenn ihr keine Anleitung habt, wenn ihr einfach was auch immer tut, was ihr im Kopf habt, dann ist es meistens nur negativ, weil ihr noch nicht genug meditiert, um die negative Kraft in dieser Welt zu überwinden, versteht ihr?

Abgesehen von euren eigenen negativen Charakterzügen die ihr aufgenommen habt, bevor ihr hergekommen seid, um sie zu überwinden, um gegen eure negative Vergangenheit zu gewinnen, abgesehen davon, habt ihr auch noch andere Negativitäten in euch. Also denkt immer nach... Deshalb sind die Lehren Buddhas so wichtig, die Lehre von Jesus ist wichtig, die Lehre des Islams ist wichtig. Nehmt sie als Anleitung, versteht ihr mich? „Was würde der Prophet in diesem Fall tun?“ “Was würde Buddha in diesem Fall tun?“ “Wie würde Jesus Christus in diesem Fall entscheiden?” Dann werdet ihr nichts falsch machen, okay? So folgt ihr den Lehren des Islam, so seid ihr ein guter Christ und so seid ihr ein wahrer Buddhist. In Ordnung? Lest es nicht nur zum Spaß. Es ist die gute Führung für euch, damit ihr nicht in diesem negativen Reich umher irrt, damit ihr nicht überwältigt werdet von eurer eigenen vergangenen karmischen Kraft und der Kraft der Negativität in dieser Welt, der kollektiven, okay?
Mehr sehen
Alle Teile  (2/2)
1
2017-11-28
5701 Views
2
2017-11-29
5567 Views
Weiterleiten
Weiterleiten an
Einbetten
Starten bei
Herunterladen
Mobil
Mobil
iPhone
Android
In mobilem Browser ansehen
GO
GO
Prompt
OK
App
Scannen Sie den QR-Code
oder wählen Sie das entsprechende System zum Herunterladen.
iPhone
Android