Suche
Deutsch
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Others
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Others
Titel
Abschrift
Nächste Seite
 

Besuche in der Hölle, Teil 4 – Der Höllenkessel

Details
Herunterladen Docx
Mehr erfahren

„Ich kann bezeugen, dass es die absolute Wahrheit ist, wenn die Meisterin sagt: ,Wer Fleisch isst, kommt in die Hölle’. Eines Tages um Mitternacht, als ich meine Meditation beendete, erhielt ich eine Botschaft von meiner inneren Meisterin, die sagte: „Du solltest der Hölle einen Besuch abstatten, um die Arbeit eines Bodhisattvas zu erlernen und den Wesen dort zu helfen.“ Meine innere Meisterin hat mich dann in die Hölle gebracht. Ihre höchste Macht schützte mich vor den Höllenfeuern, die einen Praktizierenden meines Niveaus verbrannt hätten. Sie hat mir auch die Angst genommen. Der Kshitigarbha-Bodhisattva begleitete mich in eine der Höllen. Hier wurden die Übeltäter gezwungen, so schnell wie möglich auf einem riesigen, sich drehenden schwarzen Eisenrad zu laufen, das einem Wasserrad ähnelte. In dem Moment, in dem sie nicht mehr mit der Geschwindigkeit des Rades mithalten konnten, fielen sie in einen Kessel mit kochender Suppe über einem lodernden Feuer und wurden in Stücke zerkocht.

Den Anweisungen der Meisterin folgend, rezitierte ich die Fünf Heiligen Namen und das Geschenk von der Siebten Ebene. Als ich das tat, ermöglichte die immense Kraft der Meisterin diesen Wesen, sich von dem Rad zu befreien. Dann knieten sie vor mir nieder. Ich fragte sie: ,Wie seid ihr in diese Hölle geraten? ’ Sie sagten: ,In unserem früheren Leben aßen wir große Mengen an Fleisch von gejagten Tieren und gefangenen Fischen. Sie hatten schreckliche Angst, als sie gejagt wurden. Sie versuchten zu fliehen, aber es gab kein Entkommen. Sie wurden gefangen, geschlachtet und in einem Topf zu Brei gekocht. Und weil wir ihr Fleisch verzehrt haben, fielen wir in den Kessel der Hölle, mussten fliehen und wurden wiederholt gekocht.’ Ich erklärte ihnen: ,Die karmische Schuld des Fleischessens ist extrem schwer. Die Menschen wagen nur deshalb, Fleisch zu essen, weil sie nicht wissen, was sie erwartet.’ Ich ermahnte sie, in ihrer nächsten Inkarnation auf jeden Fall einen veganen Lebensstil anzunehmen und gute Taten zu vollbringen. Sie folgten dann der Meisterin aus der Hölle, auf dem Weg in ein neues Leben. Doch selbst während ich sprach, konnte ich sehen, wie viele Fleisch- esser von oben ankamen und einer nach dem anderen in die Hölle stürzten, alle splitternackt. Wie die Heiligen Schriften leider sagen: ,Die Hölle wird niemals leer sein.’

Dann spürte ich ein Stechen in meinem linken Arm. Ich schaute nach unten und sah, dass mein linker Ärmel zu einer enormen Größe aufgeblasen war. Unzählige Höllenwesen steckten in dem Ärmel, um aus der Hölle gerettet zu werden. Wie sich zeigte, können Höllenwesen schrumpfen und auf diese Weise gerettet werden.

Erstaunt genoss ich die Großherzigkeit und das grenzenlose Mitgefühl der Meisterin und des Kshitigarbha-Bodhisattva, die ihre Hilfe auf die leidenden fühlenden Wesen ausdehnen. Im nächsten Augenblick war ich wieder in der Hölle und sang Loblieder auf die beiden großen Heiligen. Ich hatte nur ein paar Worte des Lobes ausgesprochen, da hörte ich einige erschreckend laute Knallgeräusche. Und siehe da, es war das Geräusch der eisernen Wände mehrerer benachbarter Höllenkammern, die unter der Kraft der Verherrlichung der Heiligen zerbröckelten! Gleichzeitig sprudelte eine reine, brausende Quelle aus dem dunklen Boden der Hölle hervor und bildete einen Lotusteich. Unzählige goldene und weiße Lotusblumen wuchsen im Teich und blühten augenblicklich auf. Die Lotusblumen wurden größer und größer und leuchteten in wunderschöner Pracht. Sogar goldene Lotusse können in der Hölle blühen, durch die unendliche Kraft und das Verdienst unserer geliebten Höchsten Meisterin Ching Hai und des Kshitigarbha-Bodhisattva. Ihre Größe geht wahrlich über das menschliche Verständnis hinaus!“

Leb vegan, sei reumütig = Rette deine Seele!

Jeder Schüler der Meisterin hat ähnliche, andere oder mehr innere spirituelle Erfahrungen und/oder Segnungen in der äußeren Welt; dies sind nur einige Beispiele. Normalerweise behalten wir sie gemäß dem Rat der Meisterin für uns.

Weitere Details und kostenlose Downloads finden Sie unter SupremeMasterTV.com/to-heaven

Mehr sehen
Folge  4 / 12
4
2021-05-24
9777 Views
Weiterleiten
Weiterleiten an
Einbetten
Starten bei
Herunterladen
Mobil
Mobil
iPhone
Android
In mobilem Browser ansehen
GO
GO
Prompt
OK
App
Scannen Sie den QR-Code
oder wählen Sie das entsprechende System zum Herunterladen.
iPhone
Android