Nächste Seite

Zwischen Meisterin und Schülern

Sutra des Earth Store Bodhisattva: Betrachtung der karmischen Bedingungen der Wesen, Teil 1 von 6

2020-06-04
Sprache:English

Folge

Details
Herunterladen Docx
Mehr erfahren

Das Wichtigste habt ihr bereits. Die wichtigste kostbare Substanz ist bereits in euch. Ihr besitzt sie. Ihr habt die Einweihung, ihr habt bereits die Verbindung mit dem Himmel. Alles andere ist zweitrangig.

 

Es ist gut. Ihr seid jetzt Nonnen. Ich muss diese Kleidung nicht tragen. Ich bin nicht mehr daran gewöhnt. (Ooh!) Was! Ich bin müde, darum trage ich etwas, das mich ein wenig munter macht. Das hilft, wisst ihr? Es hilft. Gut. Gefällt euch dieses Kleid? Ja, Meisterin! (Sehr gut.) Kein Problem! Wie vielen Leuten gefällt es? (Allen.) Oh, nein, nein, nein, wirklich. (Es gefällt uns, Meisterin!) Ich mag es nicht. Ich trage es nur, weil ich das heute tragen soll. Es ist so vorgesehen, das ist alles. Das Geheimnis dabei ist - man hat mir das Kleid ausgesucht. Hätte es ein anderes, besseres gegeben, hätte sie wohl das für mich gewählt. Ich meine die Kleidungsgöttin. So geht es schneller für mich. Ich muss nicht dastehen und: „Eene, meene, mu, und raus bist du.“ Darum sagte ich: „Bitte helft mir. Es gibt hier zu viele Kleider, sucht eins aus.“ Und sie sagten: „Dieses hier!“ „Okay, okay. Herzlichen Dank! Gut, gut. Gut, sehr gut, sehr gut!“ Gut. Das ist noch live, stimmt’s? (Ja.) Okay. Passt also auf, was ihr sagt, ja? Alle hören es. Die ganze Welt hört zu. Ich dachte, ich sei Supreme Master Television entkommen, und jetzt sitze ich hier, wieder live! Zumindest bedeutet das, dass ich noch lebe.

 

Gestern sagte eine eurer Schwestern, wenn ihr von Europa nach Südafrika reist, müsst ihr euren Hund nicht impfen lassen. Ist sie noch da? Ja, ja, ja. Sie hat das gesagt, stimmt’s? Ich glaube das nicht. Das ist nicht so. (Ahh!) Das stimmt nicht! Man kann nicht einfach mit seinem Hund losfliegen, so geht es nicht! Man muss einen Antrag stellen und auf die Genehmigung warten und oh! Oh! Ah … (Oh.) Kein Wunder also. Wir verschieben Südafrika also. Fahrt nicht einfach mit eurem Hund dorthin und gebt mir die Schuld. Jeder gibt einem andere Informationen. Sie stimmen nicht immer. Deshalb habe ich sie angewiesen, es im Internet zu überprüfen, und da haben wir’s. Es ist nicht so. Es ist kompliziert. Es geht nicht so. Es ist nicht so einfach. Vergesst also Südafrika erst einmal. Denkt gar nicht dran. Ich bleibe deshalb in Europa, weil es einfacher ist. Man muss keine Kontrollpunkte mehr passieren. Und man kann seine Hunde überall mitnehmen, sofern man fährt. Und Europa ist nicht so groß. Ich fahre mit meinen Hunden herum. Es ist viel besser so.

 

Wir sind damit schon fertig, richtig? Wir haben noch eine Geschichte, zum Spaß. Wollt ihr? (Ja, Meisterin.) Ja oder nein? Ich höre nichts. (Ja!) Ja? (Ja!) Ich scherze. Ich habe es gehört. Ich bin nicht taub. Genug! Wie könnte ich euch nicht hören? Selbst wenn ihr nicht sprecht, seid ihr sehr laut. Ich höre euch Tag und Nacht, rund um die Uhr. Nicht nur 7-Eleven, sondern 24/7. Ich schaue mal, wie lang sie ist, bevor wir anfangen. Es ist gut, wenn es nur eine kurze Geschichte oder ein kurzes Kapitel ist und dann das nächste kommt. Vielleicht ist die eher kurz, kann sein. Es sind zwei Kapitel nacheinander. Bei einem geht es um die Bedingungen für Karma. Und beim nächsten geht es um die Vergeltung. Sollen wir erst über Karma oder über Vergeltung sprechen? (Karma.) Karma. Eins nach dem andern, hm? Ja. Und wenn wir gehen müssen, lesen wir den Rest vielleicht in 10 Jahren oder so. Hört ihr denn wirklich gern buddhistische Sutras? (Ja, Meisterin.) Ich habe noch viel mehr. Dieses ist nur das Sutra des Earth Store Bodhisattva. (Ooh!) Und es ist so dick. Da gibt es noch den Medizin-Buddha, Amitabha Buddha, Shakyamuni Buddha, viele. Über Shakyamuni gibt es sehr, sehr viele, weil er über zwanzig Jahre hier gelebt hat, nein, dreißig, mehr, nein, nein, über fünfzig Jahre. Und niemand behinderte ihn, wenn er sprach. Er zog von einem Land ins nächste, frei wie ein Vogel, und sagte, was er wollte. Da kam nie ein König und machte ihm Probleme. Kein Bürgermeister kam und drohte ihm, ihn oder seine Schüler fortzujagen. Das Wichtigste habt ihr bereits. Die wichtigste kostbare Substanz ist bereits in euch. Ihr besitzt sie. Ihr habt die Einweihung, ihr habt bereits die Verbindung mit dem Himmel. Alles andere ist zweitrangig.

 

Er betrachtete die karmischen Bedingungen der Wesen. Weil ihr mich anschaut, schaue ich immer euch an. Dabei vergesse ich alles. Ja, ich denke den ganzen Tag nur an Arbeit, an nichts als an Arbeit. Da habe ich meinen Hund vergessen. Er ist mir nachgelaufen. Er möchte kommen. Wir müssen ihn dabeisein lassen. Wenn er nämlich allein dort ist, weiß er gar nicht, wie ihm geschieht. Von mir aus könnte das Haus weg sein, aber nicht mein Hund. Darum bringen wir ihn her. Das ist sicherer. Er muss nicht in meiner Hütte bleiben und die Hütte hüten. Nein! Er muss hier sein, wenn ich hier bin – in der Nähe, im unteren Stockwerk des Hauses. Das ist besser. Näher bei uns, oder? Alles Mögliche passiert, das wissen wir. Ich beschütze meinen Hund. Die anderen drei Hunde bleiben immer dort, aber der große Hund ist hier, wenn ich hier bin. Nur gestern war es irgendwie … Ich weiß nicht mehr, was da war. Regnete es oder so? Da ließ ich ihn zurück, aber später brachte ihn der Helfer doch hierher. Es ist immer etwas los, ständig. Wenn es für den Hund zu lästig ist, na gut. Es dauert halt eine Weile, einen anderen Ashram zu suchen. Europa ist klein, aber so klein auch wieder nicht. Es gibt große  Grundstücke. Wir müssen nur eine schöne Stelle finden.

 

Gut. „Betrachtung der karmischen Bedingungen der Wesen.“ „Zu jener Zeit legte die Mutter des Buddha, Lady Maya …“ Nicht dieser Maya, der Maya, Maya, sondern ihr Name war Maya. Was bedeutet das, Maya in Hindu? M-A-Y-A. (Y-A) Ja. Nichts? Hat es keine Bedeutung? (Es bedeutet Geld.) (Wohlstand, Geld.) Wohlstand und Geld. Oh, gut, gut. Kein Wunder, sie war eine Königin. Wer könnte wohlhabender sein? Wer könnte mehr Geld haben, ja? Ooh, vielleicht ändern wir alle unsere Namen. Ja, schaut euch doch die VIPs an. Sie haben Namen, die an Geld erinnern. Ihr Männer, nennt euch alle Bill. Wenn ihr noch Zweifel habt, dann eben „Bill Bill Bill.“ Als Vorname Bill, als Zweitname Bill und Bill als Familienname. Dann wirkt es absolut sicher. Ja, sehr lustig. Okay, okay, genug davon. Sonst denken sie noch, wir wollen sie nachahmen und ihnen irgendwie Konkurrenz machen.

 

„Zu jener Zeit faltete die Mutter des Buddha, Lady Maya, Königin Maya, respektvoll die Hände und bat den Earth Store Bodhisattva: ‚Großer Weiser, könnt Ihr uns die Arten von Karma erklären, die sich die Wesen in Jambudvipa schaffen, und die daraus folgende Vergeltung, die sie erdulden müssen?‘“ Das bedeutet auf dieser Welt, auf der Erde. Jambudvipa ist dieser Planet. Man nennt ihn auch Saha oder Samsara. Und wir nennen ihn Erde, Blauer Planet. Das ist alles dasselbe. Vergiss nicht, die beiden sind jetzt im Himmel. Im Zweiten Himmel, auf der Zweiten Bewusstseinsstufe, die an die Dritte Ebene angrenzt. Fast schon auf der Dritten Ebene, man kann also auch sagen, auf der Dritten Ebene. „Der Earth Store Bodhisattva erwiderte also: ‚Es gibt Millionen von Welten und Ländern, wo es Frauen gibt oder auch nicht, wo es Höllen gibt oder auch nicht, wo es Buddha-Dharma gibt oder auch nicht‘“, das heißt, die Wahrheitslehre der Erleuchteten. Und so weiter und so fort. „‚Wo es Hörer des (inneren himmli- schen) Klangs gibt oder auch nicht …‘“ Ihr wisst, Guanyin. Hörer oder Betrachter ist dasselbe. Betrachter des (inneren himmlischen) Klangs oder Klanghörer oder auf Klang Meditierende ist dasselbe. Klang, der innere (himmlische) Klang. Hätte der Buddha nämlich das Hören äußerer Klänge gemeint, Musik und so, dann hätte er den Menschen, die mit den Mönchen in Klausur gingen, die die „acht Wege der Reinigung“ erhielten, nicht verboten, tanzen zu gehen oder Musik zu hören. Versteht ihr? (Ja.) Ich mache euch nur klar, dass es der innere (himmlische) Klang ist, den der Buddha meinte. Denn auch zur Zeit des Buddha passte es nicht zur Lebensweise der Mönche und Nonnen, dass sie Musik hörten. Sie sollten sich kein Theaterstück anschauen. Vielleicht gelegentlich, zu besonderen Gelegenheiten, wenn der Buddha da war, feierten sie ein Fest mit etwas Musik für ihn. Aber sie zogen nicht speziell los, um sich Musik zu besorgen, und gingen auf Konzerte wie wir alle oder schauten sich Popsänger und so etwas an. Es ging also nur um den inneren (himmlischen) Klang. Beweis genug? (Ja.) Glaubt ihr mir jetzt? (Ja.) (Immer.) „‚… Wo es Hörer des (inneren himmlischen) Klangs oder Pratyeka- Buddhas gibt oder auch nicht. So wie es verschiedene Welten gibt, so ist die Vergeltung in den Höllen auch unterschiedlich.‘

Lady Maya sprach erneut zum Bodhisattva: ‚Könntest Du uns bitte etwas über die Vergehen der Wesen in Jambudvipa erzählen, die zu Vergeltungen in den üblen Schicksalen führen?‘ Der Earth Store Bodhisattva sagte …“ Aber sie fragte nur nach dieser Welt, weil ja so viele Welten anders sind, und sie aber von der Erde war. Sie war gerade gestorben und in den Himmel kommen. Daher war sie natürlich eher an dieser Welt interessiert. Und sie fragte das zum Wohl der Erdlinge, da hier doch ihr Zuhause war. Und ihre Kinder und Enkelkinder und ihr Ehemann usw. waren noch da. Natürlich. Da fragt man doch nach dem Wohl des eigenen Landes, oder? Es gibt ja so viele zahllose Welten und zahllose Planeten, die Königin konnte nicht für immer da sitzen und den Bodhisattva bitten, ihr das alles zu berichten. Und es wäre auch für uns nicht interessant. Sie fragte, weil sie von hier war. Dank ihr haben wir das. Wir danken Dir, Mutter des Buddha. Okay. „Earth Store antwortete: ‚Würdige Mutter, bitte hör dir an, was ich kurz dazu sagen werde.‘ Die Mutter des Buddha antwortete: ‚Großer Weiser, bitte sage es uns. Wir lauschen.‘ Da sagte der Earth Store Bodhisattva zu der Würdigen Mutter: ‚Vergeltungen, die aus Vergehen derer in Jambudvipa resultieren, lassen sich so beschreiben: Wesen, die ihre Eltern nicht lieben, die sogar so weit gehen, ihnen zu schaden oder sie zu töten, werden in die Ununterbrochene Hölle fallen, der sie Milliarden von Äonen zu entfliehen versuchen, aber vergeblich.‘“ Das heißt, sie kommen da nie heraus. Ununterbrochene Hölle heißt nicht, dass man ununterbrochen bestraft wird, sondern dass sie ewig andauert, für immer anhält. Das heißt, diese Art der Hölle endet nie, hört nie auf. Wird nicht einmal unterbrochen, sodass man einmal eine Pause hätte oder so, sondern geht ewig weiter. Noch eine Sünde; das ist für Eltern … Wenn man seine Eltern nicht liebt, ist es auch gut, das zu wissen. Falls ihr noch Eltern habt, dann seid respektvoll, lieb, fürsorglich. Kümmert euch um sie. Das war die erste Sünde.

Mehr sehen
Folge
Wiedergabeliste
Weiterleiten
Weiterleiten an
Einbetten
Starten bei
Herunterladen
Mobil
Mobil
iPhone
Android
In mobilem Browser ansehen
GO
GO
App
Scannen Sie den QR-Code
oder wählen Sie das entsprechende System zum Herunterladen.
iPhone
Android