Suche
Sprache
  • Alle Sprachen
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Alle Sprachen
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
Titel
Abschrift
Nächste Seite
 

Bemerkenswerte Nachrichten / Fly-in-Nachrichten

Ahimsa schafft Frieden und Sicherheit

2021-11-06
Details
Herunterladen Docx
Mehr erfahren

Host: Zeitgleich mit der diesjährigen UN-Klimakonferenz (COP26) in Glasgow, Schottland, hielt Go Dharmic, eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Großbritannien, am 31. Oktober 2021 eine spezielle Online-Veranstaltung mit dem Titel ,,Ahimsa und die Umwelt“ ab, um die Rolle der Gewaltlosigkeit bei der Bewältigung des Klima- wandels zu beleuchten. Unter den angesehenen Rednern aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft waren der Präsident der COP26, Seine Exzellenz Alok Sharma, der Mitglied des britischen Parlaments und Vegetarier ist; das Mitglied des britischen Parlaments, Seine Exzellenz Dean Russell; das Mitglied des Stadtrats von Luton, Ihre Exzellenz Summara Khurshid; das Mitglied des indischen Parlaments, Ihre Exzellenz Maneka Gandhi, Veganerin und Preisträgerin des Shining World Compassion Award; und Dr. Sailesh Rao der vegane Gründer von Climate Healers und Preisträger des Shining World Award Earth Protection.

Der Vorsitzende von Go Dharmic, Herr Hanuman Dass, hatte auch unsere geliebte Höchste Meisterin Ching Hai eingeladen, bei dieser Gelegenheit ihre Weisheit weiterzugeben. Die Meisterin nahm gütig an und hielt folgende ernste Rede.

Gelobt sei der allmächtige Gott! Seid gegrüßt, all ihr erhabenen Seelen in Gottes umfassender Liebe! Danke, Dr. Sailesh Rao, Vorsitzender Hanuman Dass, und alle geschätzten Organisatoren und Ehrenamtlichen für Ihre Einladung zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung zum Wohle der Welt; möge Ihnen Erfolg beschieden sein. Meine demütigen Grüße auch an alle gütigen, erlesenen Teilnehmer. Ich wünsche Ihnen allen Gottes Gnade! Wir brauchen wirklich mehr solch edles Engagement, um die Menschheit wachzurütteln und auf die extreme Katastrophe aufmerksam zu machen, die gerade jetzt über unsere Welt hereinbricht, und um allen mitzuteilen, wie sie ihr entgehen können!

Ja, unser gemeinsames Ziel ist klar. Wir wollen alles unnötige Leid und jegliche Gewalt auf der Welt beenden und auf Erden wieder den Garten Eden aufbauen. Besonders jetzt, durch die Katastrophen, die überall auftreten, fangen wir an, den bedrohlichen Zustand unseres Planeten zu erkennen. Wir sind nämlich Zeugen von etwas noch nie Dagewesenem, das wir durch unsere grausamen Handlungen verursachen. Ereignisse, die unser eigenes Überleben bedrohen.

Noch nie dagewesene Katastrophen wie Überschwemmungen, Dürre- perioden, Tornados, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Brände, austrock- nende Seen, verschwundene Flüsse, versunkene bzw. sinkende Inseln und Hungersnöte; Temperaturanstieg und natürlich alle möglichen Krank- heiten und tödlichen Energien, die auf unserem Planeten wüten. Und wir tun nicht viel dagegen, oder? Die Maßnahmen, um all dieses Unheil zu minimieren oder zu stoppen, sind zu langsam, setzen sehr zur Sorge aller beunruhigten Bürger nur im Schneckentempo ein.

Aber wir warten immer noch auf die Machthaber, vertrauen darauf, dass die Regierungschefs etwas von großer Bedeutsamkeit tun, um unsere Welt zu retten. Aber leider ist noch nicht viel geschehen, es gibt nur endloses Gerede - Lippenbekenntnisse - und wenige, nur minimale Aktionen, die nicht annähernd ausreichen, um die brutalen Katastrophen zu verhindern, die die gesamte Welt überrollen. Aber wir können es gar nicht den Naturgewalten anlasten, weil unsere eigene Gewaltsamkeit noch erdrückender ist, jegliche Erwartung übersteigt, schlimmer ist, als es der menschlichen Natur noch erklärbar oder begreiflich sein könnte.

Wir sind gegenüber jeglichem Leben auf der Erde gewalttätig, gegenüber allem, was sich bewegt oder auch nicht; und sogar uns selbst gegenüber sind wir rücksichtslos und lieblos. Wir sind gewalttätig gegenüber Wehrlosen und Unschuldigen - Tieren und Menschen -, und sogar gegenüber Ungeborenen. Wir töten auch sie, bevor sie noch Gelegenheit haben, unsere Welt auch nur zu sehen. Töten die Babys, die hilflos, harmlos, absolut wehrlos und so rein, so unschuldig, so engelsgleich sind.

Wir töten sie ohne Gewissensbisse, es ist sogar legal, sie zu töten. Das Gesetz schützt derart mörderische Handlungen. Diese ungeborenen Babys, ungeborenen Engel, künftigen Bürger unserer Welt, haben mit diesen gefährlichen Umwälzungen um uns herum absolut nichts zu tun. Diese nie dagewesenen, mächtigen und zerstörerischen Turbulenzen sind das Resultat unserer eigenen gewalttätigen Lebensweise, entspringen dem Irrsinn der unklugen/untragbaren Entscheidungen, die wir treffen.

Jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde unseres Lebens zerstören wir damit unseren Planeten. Wir bringen uns selbst um und vernichten alles um uns herum, einschließlich der schützenden Umwelt, wie z.B. das Erdreich, die Wälder, Meere, Flüsse, Seen, Bäche usw., ohne die wir definitiv, absolut überhaupt nicht leben können!!!

Wir befolgen nicht einmal die Vorschriften, die wir selbst festgelegt haben. Denn auf der einen Seite erlassen wir Tierschutzgesetze, dass jeder, der Tieren schadet, sie verletzt oder misshandelt, eine Geldstrafe bekommt oder/und ins Gefängnis muss. Andererseits jedoch dulden wir, dass diese wehrlosen Tiere verstümmelt, gequält, missbraucht, tyrannisiert und in den Schlachthäusern auf der ganzen Welt massenhaft ermordet werden, damit wir uns die Kadaver mit eigenen Händen in den Mund stopfen können.

In den Mund, der Gesetze zur gerechten Verurteilung dafür forderte, und mit den Händen, die die Tier- schutzgesetze unterschrieben haben. Als ob wir nicht wüssten, welchen Horror die armen, unschuldigen Tiere jeden einzelnen Tag ihres Lebens erleiden müssen. Schauen Sie doch mal in die Tierzuchtbetriebe, Sie alle, die Gesetzgeber, wenn sie es sich trauen, dann wissen Sie genau, wie es dort zugeht. Es ist das genaue Gegenteil der Gesetze, die sie vorgeben zu erlassen. Es ist eine extreme Verhöhnung der menschlichen Intelligenz und Auffassungsgabe. Das bedeutet, Sie haben die Gesetze gebrochen und brechen die Gesetze und werden sie weiterhin brechen, wenn Sie nicht aufhören, die Massenmorde an Tieren zu unterstützen. Niemand kann solch eine Dummheit, Heuchelei und so ein kriminelles Verhalten erklären oder sogar noch darüber lachen. Vielleicht kommen Sie eines Tages selbst vor Gericht und verbüßen eine Gefängnisstrafe wegen Mordes, weil Sie das Gesetz gebrochen haben, so wie alle Verbrecher auf dieser Welt.

Es ist doch offensichtlich, dass aller Aufruhr in unserer Gesellschaft durch die brutale und gewaltsame Weise, in der wir die unschuldigen und verletzlichen Wesen behandeln, verursacht wird. Wir zerstören das Reich der Pflanzen, vergiften unser Essen und das Wasser, töten hilflose Insekten, Tiere und auch Menschen, und sogar unsere eigenen Kinder und Babys. Und das hat uns in einen Kreislauf von endlosen Kriegen gebracht. Wir führen Krieg gegen die Natur, die Tiere, und sogar gegen unsere eigenen menschlichen Nächsten.

Jeder weiß, dass uns Kriege nie Wohlstand und Sicherheit bringen können. Jeder sogenannte Sieg wird auf Kosten vieler unschuldiger Leben ausgetragen und verursacht unseren finanziellen Niedergang.

Wie können wir so etwas dann überhaupt als Sieg bezeichnen?! Krieg ist das komplette Gegenteil von Frieden. Es liegt jetzt nur an uns, endlich aufzuwachen und die entgegengesetzte Richtung zu wählen, um die Welt und uns selbst zu retten. Wir müssen alles Böse aufgeben und immer mehr Gutes tun, um anderen und uns selbst und unserem Planeten zu helfen. Nur dann können wir wahren, dauerhaften Frieden haben. Es wäre der Beginn eines neuen, frischen Zeitalters! Das wir alle dringend brauchen.

Ahimsa, Gewaltlosigkeit, ist ein Lebensprinzip, eine rechtschaffene Lebensweise, die Frieden, Sicherheit und eine humane Existenz für alle erzeugt. Auch unser Planet ist ein großes, wohlwollendes Wesen, ist großzügig, gütig und fürsorglich. Zurzeit reagiert allerdings die gesamte Natur auf Erden nachteilig auf unsere schädlichen Handlungen, und zwar so sehr, dass die Erde zurückschlägt.

Milliarden Tiere werden jede Woche geschlachtet, um sie zu essen. Außerdem werden sie furchtbar geschunden, um Milch und Eier zu produzieren ... Wir tun da etwas, was für einen wahren Menschen, der von Natur aus liebevoll, gütig und fürsorglich sein sollte, absolut undenkbar ist. Um dieser brutalen Lebensentscheidimg willen opfern wir alles, was uns wichtig ist – unsere Wälder, unsere Meere, unsere Böden, Nahrungsmittel für Millionen Hungernde, die armen unschuldigen Tiere, die Klimastabilität und schließlich unsere edle eigene Natur, unsere göttliche Natur!

Die gesamte Viehwirtschaft ist von dieser bedrückenden, quälenden, mörderischen und zutiefst leidvollen, gequälten Energie durchdrungen. Und wir leben darin. Und natürlich erkennt dann nicht nur unsere Seele den Verzehr dieser toten tierischen Produkte als unangemessen, grausam, verrucht und teuflisch, sondern auch unser physischer Körper rebelliert. Und dann treten Krankheiten auf … Und denken Sie bloß, diese Energie wird von der Masse der Menschen weltweit und täglich konsumiert. Müssen wir uns da noch wundern, dass unsere Welt in diesem Ausmaß herunterkommt und so leidet, wie sie es tut?

Lasst uns um eine schnelle Rettung unseres Planeten beten, und dass unsere Führer und Mitbürger die Warnungen der Natur ernst nehmen, denn die Natur spiegelt uns selbst wider. Möge Gott helfen, dass die Botschaft des Friedens, der Barmherzigkeit und des Wohlwollens alle Herzen erreicht und unseren Geist öffnet, damit wir die rechte Wahl treffen und so unser einziges irdisches Zuhause reparieren und bewahren.

Möge Gott weiterhin barmherzig sein und uns alle segnen, wenn wir als gute Hüter des Lebens auf Erden einen Neubeginn machen. Mögen alle Wesen in einer paradiesähnlichen Welt Frieden und Harmonie untereinander finden. Gehen wir über zur Herrlichkeit liebevoller Güte und harmonischen Miteinanders.

Ihnen allen vielen Dank, meinen liebevollen Mitbürgern der Welt, für Ihre gütige Aufmerksamkeit. Lassen Sie uns beten, dass Gott uns noch eine Chance gibt, und alle Menschen durch den Übergang zu Ahimsa wieder eine wohlwollende Welt aufbauen. So sei es. Amen!

Die Meisterin schickte uns auch diese Kommentare: ,,*** Gebe Gott, dass die Menschen aufhören, sich selbst zu Dämonen zu machen, und zur Güte zurückkehren. Gott segne uns alle, Sünder!! Mein Herz hielt es einfach nicht aus, es ist mehr als gebrochen! Ich danke euch allen, die ihr den Schmerz ertragt, den euch das Produzieren dieser Sendung verursacht. Sooo grausam unsere Welt, ich frage mich, wie überhaupt jemand hier leben kann!**“

Host: Unsere Dankbarkeit gilt Dir, fürsorgliche Meisterin, für Deinen tiefempfundenen Aufruf zur Rettung des Planeten und damit, uns selbst, unsere Lieben und unsere Mitbewohner zu retten. Wir danken Go Dharmic und all den angesehenen Teilnehmern, dass sie diesen zeitgemäßen und entschei- denden Dialog ermöglicht haben. Mögen alle Führer, Regierungen und Einzelpersonen gleichermaßen erwachen und schnell zur friedens- stiftenden veganen Lebensweise übergehen, bevor es zu spät ist!

Weitere Einzelheiten und die gesamte Veranstaltung sind zu sehen unter Facebook.com/GoDharmic.

Weiterleiten
Weiterleiten an
Einbetten
Starten bei
Herunterladen
Mobil
Mobil
iPhone
Android
In mobilem Browser ansehen
GO
GO
Prompt
OK
App
Scannen Sie den QR-Code
oder wählen Sie das entsprechende System zum Herunterladen.
iPhone
Android