Planet Erde: unser liebevolles Zuhause
 
Kein Wasser erforderlich! Trockenfeldanbau in Aulac (Vietnam)   


Ungefähr 35 % der Bodenfläche der Erde besteht aus trockenen und halbtrockenen Regionen. Die Auswirkungen des Klimawandels auf unserem Planeten fordern leider ihren Zoll, denn immer mehr Orte auf der Welt trocknen heutzutage aus, die früher reichlich Regenfälle und Wasser für den Alltagsbedarf hatten.

Hallo, umweltfreundliche Zuschauer, seien Sie gegrüßt zu „Planet Erde: unser liebevolles Zuhause“. In der heutigen Folge stellen wir Ihnen Feldfrüchte vor, deren Anbau wenig bis gar kein Wasser benötigt. Diese Art der Landwirtschaft nennt sich Trockenfeldbau. Wir freuen uns, mit Ihnen in die Provinz Bình Thuận nach Zentral-Aulac (Vietnam) zu reisen, um zu sehen wie aulacesische (vietnamesische) Bauern diese Pflanzensorten, die der Trockenheit widerstehen, in wasserarmer Umgebung anbauen.

Aulac (Vietnam) ist ein tropisches Land. Es gibt nur zwei Jahreszeiten: die Trockenzeit und die Regenzeit. Die Trockenzeit dauert von November bis Mai. In diesen Monaten gibt es sehr wenig Niederschlag. Diese Jahreszeit ist nicht ideal für die herkömmliche Landwirtschaft. Die weisen Aulacesen (Vietnamesen) haben jedoch nach Jahren des Ausprobierens die geeigneten Gemüse- und Kräutersorten und die richtigen Anbaumethoden herausgefunden, die ihnen reichliche Ernten bescheren – auch wenn kein Wasser zu finden ist.

Der Erfolg der Bauern in der Provinz Bình Thuận zeigt, dass es möglich ist, in vielen Gegenden auf der ganzen Welt – die mit Wassermangel konfrontiert sind – hohe Ernteerträge durch nachhaltige Landwirtschaft zu erzielen. Sprechen wir nun mit einigen dieser fähigen Landwirte.

In der Trockenzeit ziehen wir Erbsen, Erdnüsse und Bohnen, denn sie vertragen Trockenheit. Was den Fruchtwechsel anbelangt: Erdnüsse brauchen zwischen 100-115 Tagen, Cremebohnen und Erbsen brauchen etwa 60-65 Tage bis zur Ernte. Überall, wo Wassermangel herrscht, können wir die ziehen.

Bewässern Sie beim Bohnenanbau? Nein.

Bewässern Sie gar nicht? (Nein, überhaupt nicht.) Gibt es viele Einheimische hier, die diese Bohnen anpflanzen?

Eine Menge; in der ganzen Gegend gibt es viele! Jede Familie hat 5.000, 2.000, 3.000 Quadratmeter. Meine Familie bebaut etwa 4.000 Quadratmeter Land mit Bohnen.

Welche Feldfrüchte ziehen Sie im Moment?

Ich baue schwarzen Sesam an.

Muss man schwarzen Sesam bewässern? Schwarzer Sesam muss nicht bewässert werden. Wenn wir ihn bewässern, geht er ein. Er mag kein Wasser. Die Kosten für den Anbau dieser Pflanzensorten, die Trockenheit vertragen, sind sehr gering und die Methode ist auch relativ einfach.

Bitte sagen Sie uns, was Sie anbauen.

Ich pflanze Süßkartoffelblätter.

Bewässern Sie, wenn Sie diese Pflanze anbauen?

Nein, überhaupt nicht. Bewässerung ist viel Arbeit! Keinerlei Dünger. Sie wachsen und man isst sie; man braucht weder Dünger noch Bewässerung.

Wie ist es mit Insektiziden?

Nein. Keinen Dünger, keine Insektizide.

Es ist sehr einfach. Man recht die Erde mit dieser Hacke auf, um den Boden zu lockern, dann legen wir die Süßkartoffelwurzeln hinein und bedecken sie ganz normal mit 15 bis 20 Zentimetern Erde. Später wachsen sie und treiben so hervor, keine Bewässerung nötig. Denn wir sind hier im Hochland! Denn im Hochland ist das Wasser sehr rar! Wo soll man Wasser finden? Aber diese Süßkartoffelblätter anzubauen, ist sehr einfach! Nach 6, 7, 8 Monaten können wir die Kartoffeln zum Essen ausgraben. Die Süßkartoffeln enthalten viel Stärke und sind sehr nahrhaft, gut für die Gesundheit.

Können Sie uns genau erklären, wie Sie schwarzen Sesam anbauen – vom Pflügen bis zur Ernte?
Sesam ist im Allgemeinen sehr einfach anzubauen, weil er widerstandsfähig ist gegen Trockenheit. Es ist nur etwas anstrengend, das Feld zu pflügen. Danach verteilen wir ihn auf dem Boden und bedecken ihn mit Erde. Er wächst dann von allein.

Welchen Nutzen hat es, Sesam, ohne Bewässerung anzubauen?

Weil Sesam der Trockenheit widersteht, spart uns das eine Menge Geld! Wir sparen Bewässerung ein, sparen Arbeit ein, vieles. Wenn wir z. B. Nutzpflanzen wie Reis, Wassermelone, Mais oder anderes anbauten, dann würden wir ungefähr 15 bis 17 Millionen VND (845 bis 985 USD) investieren. Aber beim Sesam liegt die Investition für einen Hektar höchstens bei ungefähr 4,5 bis 5 Millionen VND (263 bis 292 USD). Während der Marktpreis für Sesam nie weniger als 20.000 VND (1 USD) pro Kilo ist.

Bitte sagen Sie uns, wie Sie diese Bohnen ziehen?

Zuerst pflügen wir das Feld, um die Erde zu lockern, dann machen wir Löcher und säen die Bohnen.

Dann nach zweieinhalb Monaten wird geerntet?

Ja, nach zweieinhalb Monaten ernten wir. Keine Bewässerung nötig.

Mit welcher Technik halten Sie die Erde feucht?

Wir säen die Bohnen nur aus; wenn sie dann wachsen, breiten sich ihre Blätter aus und halten die Erde feucht.

Nehmen Sie die Dünger, für den Anbau in dieser Erde?

Keinen Dünger, wir verwenden keinen Dünger, um Bohnen zu ziehen. Nicht nötig zu düngen, wir bedecken sie nur mit Erde, dann wachsen die Bohnen von selbst. Sie brauchen keinen Regen oder Bewässerung.

Der Anbau dieser Feldfrüchte bringt uns also gute Ernten und wenig Arbeit, nicht?

Ja. Wenig Arbeit! Die einzige Arbeit ist es, sie zu ernten. Denn nach dem Säen, rupfen wir einmal Unkraut und tun dann nichts anderes bis zur Ernte.

Jedes Jahr produzieren aulacesische (vietnamesische) Bauern nicht nur große Mengen nahrhafter Lebensmittel im Trockenfeldbau, das wasserlose System nutzt auch der Umwelt sehr, da keine Düngemittel oder Chemikalien verwendet werden.

Wenn wir zurückkehren, sehen Sie mehr über diese praktische landwirtschaftliche Technik. Bitte bleiben Sie dran bei Supreme Master Television.

Willkommen zurück zu Planet Erde: unser liebevolles Zuhause hier auf Supreme Master Television.
Die Trockenzeit in in Aulac (Vietnam) dauert ungefähr sechs Monate. In diesem Zeitraum ist es schwierig für die Bauern, Gemüse anzubauen, das üblicherweise in der anderen Jahreshälfte angebaut wird – aufgrund des sehr heißen Wetters und des Wassermangels. Die heutige Sendung zeigt Trockenanbaumethoden, d. h. den Anbau der Nutzpflanzen mit wenig oder ganz ohne Wasser. Dieses System wird in der Provinz Bình Thuận praktiziert, die in Zentral-Aulac (Vietnam) liegt. Sprechen wir noch einmal mit den intelligenten und findigen aulacesischen (vietnamesischen) Bauern in dieser Provinz, die eine Fülle von Feldfrüchten ohne Wasser ernten.

Welche Bohnensorten ziehen Sie?

Ertragreiche Bohnensorten, auch Cremebohnen genannt, Erbsen, rote Bohnen und schwarze Bohnen. Aber am geeignetsten ist die ertragreiche Cremebohne.

Wie lange brauchen Bohnen, bis sie geerntet werden können?

Etwa 60 Tage.

Was ist mit dem Ertrag?

Wenn es gelingt, dann können 1.000 qm einen Ertrag von 100 Kilo oder mehr erzielen. Was die Erbsen betrifft: Sie blühen nach 50 Tagen, und nach etwa 65 Tagen haben wir reife Erbsen. Wenn sie reif sind, kann man, wenn man das möchte, die reifen hier und dort ernten. Wenn man aber will, lässt man sie einfach hängen, bis alle reif sind; dann erntet man sie alle zur selben Zeit. Es ist sehr profitabel, viel profitabler als Reis. Denn beim Reis, können wir auf 1000 qm – wenn man alle Kosten abzieht – höchstens zwischen 300.000 und 500.000 VND (16 bis 28 USD) verdienen – nicht mehr. Aber mit diesen Erbsen haben wir eine Fläche von 2.000 qm dort drüben angebaut, aber nur 1.600 qm haben Ertrag gebracht; daher haben wir 200 Kilo, 400 Kilo geerntet. Wir haben 200 Kilo, 400 Kilo geerntet – alle Kosten abgezogen – und haben dennoch 1 Million VND (56 USD) pro 1.000 qm verdient. Wenn wir 1.000 qm Erdnüsse anbauen, können wir etwa 3 Millionen VND (168 USD) ohne Investition verdienen. Ein anderer Nutzen der Trockenanbaumethoden ist, dass sie die Bodenqualität wesentlich verbessern können.

Was ziehen Sie als Nächstes, wenn der Sesam geerntet ist?

Wenn der Sesam geerntet ist, bauen wir Reis an. Nach der Reisernte, ziehen wir wieder Sesam.

Wenn Sie also den Sesam anbauen zwischen zwei Reisernten, verschlechtert das die Erde? Nein. Der Sesamanbau ist auf jeder Art Land – wie Feldern, Hügeln, Wäldern oder so – immer gut für den Boden, genau wie die Hülsenfrüchte, denn ihre Blätter fallen herab und machen den Boden sehr porös. Es ist nicht wie bei Mais oder Reis. Wenn wir diese oft anbauen, dann müssen wir mehr Dünger benutzen. Aber Sesamblätter machen den Boden porös, wie die Blätter von Hülsenfrüchten.

Verschlechtert der Anbau von Cremebohnen den Boden?

Durch den Anbau von Cremebohnen bleibt die Erde gut. Denn nach der Ernte pflügen wir alles um, es verrottet und setzt dem Boden Nährstoffe zu.

Heißt das, sie werden zum Naturdünger für den Reis, der später gepflanzt wird?

Ja. Wenn man dreimal hintereinander Reis anbaut wird die Erde schlecht. Aber hier ziehen wir zwischen dem Reisanbau Bohnen. Da wir die Bohnenpflanzen unterrechen und einarbeiten, verrotten sie, geben Feuchtigkeit ab und werden zum Dünger. Erstens geben sie Feuchtigkeit, zweitens düngen sie die Erde; drittens machen sie die Erde porös, nicht so verdichtet.

Wie ist die Qualität dieser Pflanzen aus Trockenanbau? Wie ist die Qualität der Süßkartoffelblätter?

Gute Qualität. Wie steht es mit der Qualität? Wir verwenden die Bohnen zum Kuchenbacken, für Klebreis, Desserts – alle möglichen Speisen.

Wie ist die Qualität?

Die Qualität ist sehr gut! Angesichts der vielen Vorteile, die mit dieser Anbaumethode einhergehen, überrascht es nicht, dass der Trockenanbau immer beliebter wird in Aulac (Vietnam).

Machen das viele Leute hier in diesem Gebiet?

Ja, viele Leute.

Ermutigt diese landwirtschaftliche Methode die Menschen? Hat sich ihr Leben verbessert?

Ja, sie fühlen sich gut und glücklich. Indem sie ihre Weisheit einsetzen, bauen in der Provinz Bình Thuận die aulacesischen (vietnamesischen) Bauern erfolgreich viele Gemüsesorten mit wenig oder ohne Wasser an.

Wir danken ihnen, dass sie uns ihre Erfahrungen im Landbau mitgeteilt haben. Mögen die Bauern andernorts auf der Welt, wo das Wasser knapp ist, auch vom Einsatz ähnlicher Anbaumethoden profitieren.

Danke, dass Sie heute bei uns waren bei „Planet Erde: unser liebevolles Zuhause“. Mögen alle Wesen auf unserem Planeten immer genügend Nahrung, Wasser und Liebe bekommen.


 
Alle Sendungen durchsuchen
 
Videos ohne Untertitel
 
Meistbesuchte Seiten
 Vegan, der schnellste Weg zu einem kühleren Planeten
 Dr. Rajendra K. Pachauri – Globale Erwärmung: die Auswirkungen der Fleischproduktion und des Fleischverzehrs auf den Klimawandel
 Kein Wasser erforderlich! Trockenfeldanbau in Aulac (Vietnam)
 Ahimsa Agrikultur: Organischer Landbau ohne Erde
 Obst- und Gemüseanbau in Sand – eine Geschichte aus Aulac (Vietnam)
 Planet Erde: unser liebevolles Zuhause "Klimaveränderungen, Lebensveränderungen" – Eine Botschaft von Greenpeace Brasilien – Teil 1 von 2 (Portugiesisch)
 Lester Brown spricht über die globale ökologische Zerstörung und den drohenden Untergang der Zivilisation – Teil 1/2
 Planet Erde: unser liebevolles Zuhause: Trockengebiete retten: COP10 Kongress der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung – Teil 1/3
 Die natürliche Anbaumethode des Yoshikazu Kawaguchi (Japanisch)
 Die bezaubernde Welt natürlicher Gärten mit Alrie Middlebook