Gesund leben
 
Die Gefahren von Milch: ein Interview mit David Román (Spanisch)   

Herzlich willkommen liebe Zuschauer, auf Supreme Master Television. Heute bin ich zusammen mit Herrn David Román. Er ist Präsident der Spanischen Vegetarier-Union und Mitglied des Rats der Internationalen Vegetarier-Union.

David Román, seit 1989 Vegetarier und seit 1997 Veganer, wirbt für die Pflanzenkost, indem er Informationen zum Thema übersetzt und Bücher über das Thema schreibt, die in Spanien und Lateinamerika veröffentlicht werden. Bis heute veröffentlichte er drei Bücher über vegane Ernährung: „Die ethische Kost”, „Sie werden keine Milch trinken“ und jüngst „Vegane Kinder, glücklich und gesund”. Heute erklärt uns Herr Román, warum Milchprodukte keine natürliche Art der menschlichen Ernährung sind.
Als Babys werden alle Säugetiere während der ersten Phase ihres Lebens von der Brust ernährt. Danach, wenn sie selbst essen können, entfernen sie die Milch von ihrem Speiseplan. Die Menschen sind die einzigen, die sich nicht an diese Regel halten und weiterhin während ihres Lebens Milch trinken. Das sollte uns glauben machen, dass es nicht natürlich ist.

Tatsächlich ist unser Verdauungssystem im Prinzip nur bis zu einem Alter von drei oder vier Jahren darauf ausgelegt, Milch aufzunehmen. Danach sind die Enzymsäfte verändert, denn dies sollte keinesfalls mehr ein Teil unserer Ernährung sein. Das Problem daran ist, dass seit alten Zeiten, die Menschen Milch konsumieren und dann hat sich der Körper dieser Realität angepasst. Dies hört hier noch nicht auf. Wir trinken nicht nur unser ganzes Leben weiterhin Milch, sondern was mehr zählt, sie ist von einer Art, die sich von der unseren unterscheidet.

Das heißt, es wird nicht die Milch von menschlichen Frauen verkauft, sondern nur die von Tieren wie Kühen, Ziegen usw. Wir konsumieren Nahrung, die nicht speziell für unseren Körper gemacht ist.

Was sind die Konsequenzen, wenn die Menschen Tiermilch konsumieren?

Wie ich sagte, es ist nicht natürlich, Milch von einem anderen Tier zu trinken. Wir mögen glauben, dass es sicher ist, aber einige Studien enthüllen, dass es ist nicht so.

Üblicherweise hatten die Leute im alten China keine Milchkühe für das Essen. Die dortigen kulinarischen Gebräuche waren vollkommen anders und dort gibt es einen großen Bevölkerungsanteil, der sich nicht von Milch ernährt.

Milcheiweiß kann zu vielen Gesundheitsproblemen führen. Es gibt einige Menschen mit Allergien gegen das Milcheiweiß, besonders Babys. Es ist ganz normal, dass das Eiweiß verschiedene Reaktionstypen erzeugt. Es ist sehr wichtig, dies zu stoppen, denn es ist schädlich.

Andere Menschen haben eine Intoleranz oder eine Allergie, ihr ganzes Leben lang. Wissenschaftliche Forschung zeigt, dass Milcheiweiß für den menschlichen Körper nicht leicht zu verdauen ist. Milch enthält viel Eiweiß, aber dann sehen wir, was mit dem Eiweiß passiert, wenn es in den Körper eingebracht werden. Viele Menschen bekommen von Milcheiweiß unerwünschte Reaktionen.

Die meisten Untersuchungen über Eiweiß beschäftigen sich damit, ob sie Autoimmunerkrankungen erzeugen und das ist sehr wichtig, denn viele der Autoimmunkrankheiten waren bis jetzt unbekannt.

Niemand kennt den konkreten Grund und nun wird diese Krankheit mit dem Konsum von Milch und allen Milchprodukten in Verbindung gebracht.

Die Milch durchläuft heute folgenden Verarbeitungsprozess: Sie wird auf eine höhere Temperatur gebracht und auch homogenisiert, damit die Fettpartikel so klein sind, dass aus der Milch keine Sahne geformt werden kann, was zur Folge hat, dass, wenn die Milch den Verdauungstrakt erreicht, die Partikeö so klein sind, dass sie unbefugt in den Darm jener Menschen mit einer bestimmten Sensibilität oder Durchlässigkeit eindringen können, die höher ist als die anderer Menschen.

Wenn diese winzigen Fettbälle dann den Blutkreislauf erreichen, geben sie das Protein ab, das nicht verdaut wird. In diesem Moment entdeckt der Körper, dass es im Blutkreislauf ein fremdes Protein gibt und produziert Antikörper gegen diese Proteine.

Der Konsum von gesättigten Fetten ist ein großer Risikofaktor für Herzkrankheiten. Etwas weniger als 250 Milliliter Milch haben ungefähr 5 Gramm von solchen Fetten, während eine äquivalente Menge von Sojamilch im Grunde keine hat. Viele Produkte enthalten Milchabkömmlinge und so ist es nicht unbedingt ein Schutz vor gesättigten Fetten aus Milchprodukten, die in den gewöhnlich gegessenen Produkten wie Eiscreme zu finden sind, wenn man keine Milch trinkt.

Alle Ernährungsexperten sind sich einig, je weniger gesättigte Fette in unserer Ernährung sind, desto besser. Fette aus der Milch werden meistens in anderen Produkten verwendet, z. B. in Backwaren. Milchderivate sind in vielen Produkten versteckt vorhanden. Ich rate den Leuten, die Etiketten zu lesen, damit sie sehen, was sie essen.

Außer den gesättigten Fetten und dem Eiweiß, enthält die Milch auch andere Chemikalien wie Hormone, die unseren Körper negativ beeinflussen können.

Ein anderes großes wichtiges Thema ist der Gehalt an Hormonen in den Milchprodukten. Natürlich bekommt das Baby mit der Muttermilch nicht nur Proteine, Fett und Vitamine, sondern auch Hormone und verschiedene Elemente, die helfen, den Körper zu regulieren. Das sind schützende Elemente, Antikörper, Wachstumshormone usw., die erwiesenermaßen auch einen direkten Einfluss auf unseren Körper haben. Der menschliche Körper ist nicht dafür geschaffen, wie ein Kalb 300 kg schwer zu werden, deshalb sind die in den Milchprodukten enthaltenen Wachstumselemente für unseren Körper nicht geeignet.

Insbesondere das Hormon IGF Typ 1 wurde direkt untersucht. Dieses Hormon stammt aus der Kuhmilch. Dieses Hormon fördert direkt das Wachstum und die Entwicklung von Krebsgeschwülsten. Deshalb ist das eine sehr beunruhigende Angelegenheit. Viele, die den Krebs überlebten, haben ihre Krankheit durch das Vermeiden von Milchprodukten überwunden.

Es gibt einige Veröffentlichungen über Leute, die gegen den Krebs ankämpften, indem sie einfach nur auf Milchprodukte verzichtet haben. Einige glauben, dass Milch eine gute Kalziumquelle ist. Allerdings haben Wissenschaftler der Harvard-Universität, USA, entdeckt, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Je mehr Milch man trinkt, umso größer wird der Kalziummangel. Ein hoher Milchkonsum ist kein Schutz für die Knochen. Kalzium, das von den Tieren stammt, in diesem Fall Milch mit all den schädlichen Einflüssen wie diejenigen, die ich schon erwähnt habe, hilft nicht, den Körper zu stärken.

Unter den durchgeführten Studien gibt es eine Studie, die in meinen Augen den Punkt am besten beweist und das ist diejenige, die von der Harvard-Universität durchgeführt wurde. In dieser wurden 70.000 Frauen 12 Jahre lang begleitet. Während dieser Zeit wurde beobachtet, dass die Frauen, die mehr Milch getrunken hatten, mehr Beinbrüche hatten.

In verschiedenen Teilen der Welt, wo keine Milch getrunken oder Milchprodukte gegessen werden, gibt es keine Knochenprobleme. Es ist bekannt, dass im ländlichen China überhaupt keine Milch getrunken wird.

Im Vergleich zu Afrika ist die Menge an Milch, die Frauen haben, sehr gering. Trotzdem haben diese Frauen keine Knochenprobleme. Können Sie uns sagen, warum trotz all dieser Forschungen, die Ärzte immer noch Milch bei Knochenproblemen und Nahrungsmangel empfehlen, obwohl sie sehen, dass Milch so viele Probleme bei den Leuten hervorruft?

Sie sind hauptsächlich durch die Tradition und das, was die Milchindustrie sagt, gebunden. Die Ärzte, die jetzt studieren und über dies und das forschen, und all diese Studien entwickelt haben, erkennen jetzt, dass der Milchkonsum nicht gut ist. Tatsächlich gibt es in den USA einen Ärzteausschuss, der direkt zu einer vegetarischen Ernährung rät und empfiehlt, Milchprodukte zu vermeiden.

Heute ist es wirklich leicht, auf Milchprodukte zu verzichten, denn in den Geschäften gibt es viele Alternativen zu Milch. Glücklicherweise gibt es heutzutage in den Geschäften eine große Auswahl von Milch auf pflanzlicher Basis, nicht nur Sojamilch, sondern es gibt Hafermilch, Reismilch, Mandelmilch und viele andere und alle schmecken sehr gut. Oftmals ist diese pflanzliche Milch mit Kalzium angereichert. Es gibt pflanzliche Milch mit Kalzium und sie bietet die gleiche Menge Kalzium wie Kuhmilch, deshalb müssen wir uns darüber keine Sorgen machen.

Wenn man aufhört, Milchprodukte zu essen, kann man auf einfache Art und Weise genug Vitamin B 12 bekommen. Tatsächlich sind viele vegane Produkte mit Vitamin B12 angereichert, wodurch der Nahrungsbedarf gedeckt ist. Vegetarische oder vegane Organisationen wie die Internationale Vegetarier-Union empfehlen den Leuten, die sich auf eine vegane Ernährung umstellen, in ihrer Ernährung Zusatzstoffe wie Vitamin B12 oder mit Vitamin B12 angereichertes Essen, aufzunehmen, das man problemlos in den Lebensmittelläden finden kann.

Zusätzlich zu den gesundheitlichen Gründen, Milch zu meiden, ist Tierschutz ein Grund, wenn man Molkereigewerbe betrachtet. Heute gibt es riesige Industriezweige, die den allergrößten Nutzen auf Kosten der Tiere suchen. Es spielt keine Rolle, unter welchen Bedingungen die Tiere leben, was zählt, ist der maximale Profit und zu diesem Zweck werden die Tiere Prozeduren unterworfen, die für die Tiere unglaublich grausam sind.

Wir möchten David Román und der spanischen Vegetarier-Union danken für die Veröffentlichung der gesundheitlichen Vorteile einer veganen Ernährung und warum es für die Leute am besten ist, Milchprodukte zu meiden. Wir schätzen auch, dass er sich trotz seines vollen Terminkalenders Zeit genommen hat, mit uns über dieses wichtige Thema zu sprechen. Leb vegan, sei umweltbewusst, um den Planeten zu retten.

Weitere Infos über David Román und die spanische Vegetarier-Union finden Sie auf
www.unionvegetariana.org oder www.ivu.org


 
Alle Sendungen durchsuchen
 
Videos ohne Untertitel
 
Meistbesuchte Seiten
 Dr. Neal Barnard: Richtig essen, um Krebs zu überleben
 Dr. T. Colin Campbell's "The China Study": Vermindern des Krankheitsrisikos durch eine vegane Ernährung
 Markus Rothkranz: die Kraft von Rohkost
 Gesund leben Mike Anderson: Die Rave Diät – Teil 1 von 2
 Gesund leben: Dr. Joel Fuhrman: Verbesserung Ihrer Gesundheit durch eine pflanzenbasierte Kost – Teil 1 von 3
 Gesund leben Vegane Ernährung mit Dr. Eric Slywitch – Teil 1 von 2 (Portugiesisch)
 Gesund leben: Der natürliche Ernährungsverband des Iran: die Verjüngung fördern vegane Rohkost – Teil 1 von 2 (Persisch)
 Gesund leben: Dr. John McDougall, Sich optimaler Gesundheit für das Leben erfreuen – Teil 1 von 2
 Weise essen mit Dr. Steve Blake
 Gesund leben Optimale Gesundheit durch Vorzüglichkeit der Ernährung mit Baxter Montgomery M.D. – Teil 2 von 2